YogKlang
YogKlang


Herzlich Willkommen!

Aufgrund des neuen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung,
sind in allen  Kursen, sowie im letzten Workshop,
 die 2G+ Regel einzuhalten.
D.h. es muss ein Nachweis über die Impfung, oder Genesung vorliegen und es braucht einen zertifizierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden),
bzw. kann vor Ort ebenfalls ein Schnelltests durchgeführt werden.
 Hierfür bitte ich euch mindestens 15 Minuten vor Beginn anzukommen.

Dieses Jahr endet die letzte Kurseinheit am Donnerstag,
den 16.12.21.
Wenn es keinen Lockdown gibt, würde ich
am 10.01.22 mit den wöchentlichen Kursen beginnen.

Für alle die bereits in die stillere Zeit eingetaucht seid,
 wünsche ich schöne Weihnachten
und einen guten Start ins neue Jahr.

In diesem Sinn möchte ich folgende Zeilen,
 von Jochen Mariss, mit euch teilen:

“Je stiller wir werden, umso mehr hören wir.
Je langsamer wir leben, umso mehr Zeit haben wir.
Je mehr Liebe wir verschenken, umso reicher ist unser Herz.
 

Karin

Liebe Kursteilnehmer*innen,
zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus sind weitere Maßnahmen nötig.
Es muss ein Abstand von mindestens 1,5 Meter einzuhalten. Wer keine eigene Yogamatte besitzt und auch nicht kaufen möchte, kann sich gerne bei mir eine Matte ausleihen.
Wer innerhalb der letzten 14 Tage grippeähnliche Symptome wie Fieber, Atembeschwerden oder Husten hatte, wer im Kontakt mit einer Corona-Virus erkrankten Person war, möge bitte Verständnis haben und auf den Gruppenunterricht vorerst verzichten.

 

IMG_20190424_170612
IMG_20190424_170241
IMG_20190424_170823

Bei jeder Yoga-Stellung fördern wir die Atmung
und die Achtsamkeit.

 Dabei helfen uns die Übungsabfolgen,
die Atemqualität und den Atemfluss zu verfeinern und zu verlängern.

IMG_20190425_094841
IMG_20190425_094035

Die klassischen Yoga-Stellungen dehnen und stärken die Muskeln,
sorgen für körperliche Geschmeidigkeit und vitale Kraft.


Die Körperbeherrschung ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Oberstes Ziel des Yogas ist, die Gesundheit der Menschen
zu erhalten und zu fördern.

In der Praxis fordert Yoga nicht,
an irgendetwas zu glauben.
Es braucht nur die Bereitschaft, zu forschen und Erfahrungen zu machen. Sowie die Wissenschaft das Experiment fordert, verlangt  Yoga die Erfahrung, als ein inneres Experiment.
Wir erforschen den Körper mit Fragen
wie z.B.: Was ist heute für mich das Richtige?

Wo ist mehr Raum für meinen Atem, wie viel mehr Spannung ist noch möglich,
 welche Spannung ist überflüssig, wo zeigt sich eine Grenze? So schärfen wir unsere Wahrnehmung,
 um auf den Körper  „hören“ zu können, ihm gerecht zu werden.Sich stärker den inneren Prozessen zuzuwenden,
als passiv auf Hilfe von außen zu setzen, macht die Menschen bewusster und freudvoller.

Die Botschaft „Trau dir selbst!", Vertrauen in die eigene Kraft zu entwickeln, soll ein Ausdruck meines Logos sein.
Es ist eine abstrakte Darstellung der Yogaübung „der/die KriegerIn“, wobei die Betonung auf „der/die SiegerIn“ liegt.

Der Punkt in der Mitte des Logos stellt den Kopf dar, der vordere Winkel zeigt das gebeugte Bein, das rote Dreieck den Rumpf mit ausgebreiteten Armen. Die Spirale steht stellvertretend für die Klangwellen, aber auch für die stetige a2Veränderungen des Lebens.
a1
Gerade diese Yogaübung entwickelt Stärke, fördert das  Selbstvertrauen und zeigt damit einen wesentlichen      Bestandteil der Yogaarbeit. Mittels der intensiven   Verbindung von Bewegungen und Atem erreichen wir ein ganzheitliches Erleben.
Mut und Zuversicht zu vermitteln, kann dann gelingen, wenn sich dieses Anliegen auf Verstehen, Akzeptanz und Zuwendung gründet, so wollen wir geduldig mit uns sein!

  Karin Rackelmann
   Handy: 01773716842

y1

nach oben

 

a3